Cool-in-die-Schul – News

COOL IN DIE SCHUL - NEWS

Tolles Engagement der Schüler im Rahmen des Klimaprojekts
"Cool in die Schul" im Lieser-/Maltatal

Lukas Rieder ist der frisch gekürte Schulbus-Champion vom Lieser-/Maltatal und Stefanie Pschernig gewinnt die Wertung der Schulweg-Fußgänger

An jedem Schultag einen Beitrag zum Klimaschutz leisten …

Verzichte auf das umweltbelastende Mama-Individual-Taxi und bewältige den Schulweg klimafreundlich mit dem Schulbus oder zu Fuß/per Rad. Unter diesem Motto gestalteten die Veranstalter dieser einzigartigen Schulweg-Initiative – Bacher Reisen als Linienbetreiber zusammen mit der Kärnten Bus GmbH und der KEM Energieregion Lieser-Maltatal – eine umfangreiche Kampagne, die die Schulkinder motivieren soll, mit den Schulbussen bzw. zu Fuß oder mit dem Rad den Schulweg zu meistern. 

Der Bus-Champion 2022 heißt Lukas Rieder. Vierzig Minuten dauert der Schulweg von Lukas Rieder (siehe ausführliche Beschreibung beiliegend) zur Musik-Mittelschule in Gmünd. Mit 98 Prozent der möglichen Klimapunkte erreichte er den Sieg in der Wertungsklasse Schulbusfahrer und konnte sich über den exklusiven UNIQA-Siegespreis (signierte Skier vom Olympiasieger Matthias Mayer) freuen.

Der Sieg in der Wertung Schulweg-Fußgänger erging an Stefanie Pschernig aus Malta. Sie besuchte die 2. Klasse der Volksschule Malta und hat fast täglich ihren Schulweg von rund einem Kilometer brav zu Fuß bewältigt. Groß war auch bei ihr die Freude über den Siegespreis, einem neuen Scooter, gesponsert vom KEM Regionsmanager Hermann Florian.

Insgesamt wurden 80 klimabewusste Schüler im Rahmen eines kleinen Abschlussfestes für ihr Engagement in Sachen Schulweg belohnt. Alle Kinder bekamen von den Bürgermeistern der Region ein nachhaltiges T-Shirt überreicht. „Eine wichtige Aktion, die langfristig sicherlich zum Umdenken in Sachen CO² belastendes Mama-Taxi beitragen wird“, so die anwesenden Bürgermeister der Gemeinden im Lieser-/Maltatal.

Anm. Bild: Sieger Lukas Rieder wurde vom kleinen Bruder Elias vertreten, da er an einem Schulwettbewerb teilnahm.

320 Schulkinder von insgesamt 460 Schülern im Tal nahmen an der Aktion teil …

Als großen Erfolg werten die Veranstalter das Interesse und die Beteiligung an der Aktion. 320 Schüler im gesamten Tal haben sich zu Schulbeginn für diese Klimainitiative registriert. „Es ist einfach toll, dass wir die Schüler und auch Eltern aufrütteln konnten, wann immer es geht, den Schulweg klimafreundlich zu bewältigen“, so die Initiatoren der Aktion. Mit der neu entwickelten Schulbus-APP war es erstmals möglich, dass mit jeder Schulbusfahrt Klimapunkte gesammelt werden konnten. Ein Schummeln war dabei unmöglich: Wer über kein Smartphone verfügte, der bekam einen persönlichen QR Code und scannte diesen bei jeder Fahrt beim Fahrer.

Schulweg-Fußgänger oder Radfahrer sammelten die Gehmeilen mit einem Fußgängerpass, bei dem man allerdings auf die Ehrlichkeit der Aufzeichnungen vertrauen musste. Daher wurden zwei Wertungsklassen – nämlich Busfahrer und Fußgänger – ausgeschrieben.

Los ging´s mit besonders viel Euphorie …

Gleich zu Schulanfang war eine besonders große Euphorie zu spüren: Ab September konnten sich die Schüler registrieren und das System erproben. Mit 1. Oktober 2021 startete die Jahreswertung. Korrespondiert wurde mit den Schülern „zeitgemäß“ via Push-Nachricht.

So kam es, dass in den ersten Oktobertagen die Schülerbusse überdurchschnittlich gut gefüllt die Schulen erreichten.

Die ersten 14 Tage im Oktober verzeichneten die größten Scan-Erfolge mit über 1.000 Schulbus-Scans ( = ca. 100 Schüler) pro Woche. Im Laufe der Schulzeit pendelte sich dies bei einer Wochenregistrierung von ca. 680 Scans ( = ca. 70 Kinder) ein.

70 Kinder waren somit mit viel Eifer bei der Aktion dabei.

Auswertungen – Fußgänger-Klimapass:

Damit Schüler, die ihren Schulweg sehr klimafreundlich, nämlich zu Fuß oder per Fahrrad bewältigen, nicht von der Aktion ausgeschlossen waren, kreierte Hermann Florian – KEM-Manager im Lieser- /Maltatal einen speziellen Cool in die Schul-Fußgängerpass. Die Schüler konnten damit ihre Schulwege persönlich aufzeichnen. Das System beruht im Gegensatz zu den Schulbusfahrten allerdings auf Vertrauen. Die Wertungen wurden getrennt ausgeführt. Teilnehmerzahl Fußgängerpässe: 57 – Länge Schulweg: 500 bis 700 Meter – Auch hier sind die Veranstalter erfreut, dass sich die Schüler mit der Aktion so intensiv auseinandergesetzt haben.

Attraktive Prämien während des Schuljahres motivierten die Schüler Im Schuljahr 21/22 gab es zusätzlich zur Jahreswertung noch zwei Zwischenwertungen. Im Zeitraum Oktober bis Dezember wurden die besten 80 „Klimaschützer“ mit dem Original Matthias Mayer CAP belohnt. Durch den fulminanten Mayer-Olympiasieg wurde diese erste Schulweg-Prämie noch wertvoller und die ausgezeichneten Klimaschüler präsentierten sich stolz mit dem Mayer-Olympia-Cap. Auf der APP erfahren die Schüler topaktuell ihre Rangwertung.

Eine „coole“ Kooperation konnte im Rahmen des Projektes mit der Firma PILOT PEN abgeschlossen werden. Die Firma PILOT produziert schon seit vielen Jahren umweltzertifizierte Schreibstifte und ist wie die Firma Bacher Reisen mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet worden. Herr Petz, der zuständige Vertriebsleiter in der Region Kärnten, war vom Projekt „Cool in die Schul“ so begeistert, dass er die zweite Prämie – einen PILOT FriXion Stift mit 3 ErsatzMinen – im Wert von je € 12,-- für rund 80 Klimaschüler gesponsert hat. Der zweite Wertungszeitraum erstreckte sich von 7. März bis 30. April. Es war dies eine eigene Wertung unabhängig von der Gesamtpunkteanzahl. Erfreulich dabei: es nahmen 5 Schüler teil, die vorher nicht oder fast nie mit dem Schulbus gefahren sind und in diesem Zeitraum die Prämie klimafreundlich „erfahren“ haben.

UNIQA ist Partner der Aktion „Cool in die Schul“ und sponserte den Hauptpreis Bus Champion 2022

Klimaschutz ist Wertvoll! Diesem Grundsatz haben sich die Organisatoren von Beginn an der Aktion verschrieben. Bacher Reisen hat zusammen mit der Kärnten BUS GmbH als Projektträger in die Projektentwicklung, Entwicklung der APP sowie zahlreichen Marketing-Aktivitäten rund € 15.000,– für das Projekt „Cool in die Schul“ investiert. Dazu unterstützte die KEM Region Lieser-/Maltatal das Projekt mit Fußgängerpass und zahlreichen wesentlichen Koordinationsaufgaben in der Region. Für einen „wertvollen Hauptpreis“ suchte man einen nachhaltig denkenden Hauptsponsor. UNIQA wurde durch die Prämie „Uniqa Olympia-Matthias Mayer-CAP“ auf die Aktion aufmerksam und war sofort bei der Aktion dabei:

UNIQA Slogan geht konform mit dem Projekt „Cool in die Schul“: Gemeinsam verändern wir die Welt und leben besser …

Manchmal etwas länger und mit einem kurzen Fußweg verbunden – den Schulweg mit dem Schulbus zurückzulegen ist mitunter vielleicht nicht ganz so „komfortabel“ wie das Mama-Bring & Abhol-Taxi, sicherlich aber unterhaltsamer und lustiger. Zudem kann man damit viel bewegen: Für das Klima, für die frühzeitige mentale Verankerung der Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel im Bewusstsein der Kinder, für die richtige Verkehrserziehung und Selbstständigkeit eines Schulkindes und für ein sicheres Schulgelände! „UNIQA unterstützt Maßnahmen aktiv, die mit Entwicklungen und Veränderungen hin zu einem besseren gemeinsamen Leben zusammenhängen. Emissionsvermeidung, die Jugend in Richtung Klimaschutz zu motivieren und das Schulgelände sicherer machen, all diese Ziele der Aktion „Cool in die Schul“ entsprechen unseren Leitsätzen“, so UNIQA Landesdirektor Dr. Hannes Kuschnig. Cool in die Schul & UNIQA initiieren daher künftig gemeinsam wertvolle und nachhaltige Aktionen rund um den klimabewussten Schulweg und werden als erstes im Lieser-/Maltatal sichtbare Klimaspuren zum „besseren Leben“ hinterlassen.

Und im Schuljahr 2022/23 geht’s weiter …

Eine langfristige Bewusstseinsbildung für den klimabewussten Schulweg ist das erklärte Ziel der Aktion „Cool in die Schul“

Das erste Schuljahr war erst der Beginn einer langfristig angedachten Schulweg-Klimaaktion. Für das nächste Schuljahr wird es zu Schulbeginn wieder „Busguides für Schulanfänger“ geben. In den ersten Wochen begleiten diese die Schulbusse und helfen den Erstfahrern die richtige Haltestelle, etc. zu finden. Somit will man die Hürden zum Einstieg in die Schulbusse sehr gering halten. Diese Maßnahmen haben bei den Eltern im letzten Herbst großen Anklang gefunden. Ein weiteres wichtiges Anliegen ist den Initiatoren die Bewusstseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit. Neben attraktiven Prämien/Belohnungen sollen die Schüler künftig über ihre persönlich mögliche CO² Einsparung auf dem Schulweg informiert werden. „Mit netten Aktionen möchten wir die Kinder wachrütteln, dass sie schon ganz persönlich in Sachen Klimaschutz tätig sein können“, so Marlene Bacher, Projektleiterin. Die neue Idee „CO2 Schulweg-Baum“ soll jedem einzelnen Schüler seine CO2 Belastung je nach Beförderungsart zur Schule aufzeigen. Wird wenig CO2 Belastung im Schuljahr verursacht, wird der Klimabaum frisch erblühen. Für ein sicheres Schulgelände … Mama-Taxis verursachen nicht nur zusätzliches CO2 sondern oft unabsichtlich viel Chaos rund um die Schulgelände. Besonders am Morgen parken die Autos nur mal ganz schnell auf Gehwegen, etc. Das gefährdet alle jene Kinder, die mit den Schulbussen bzw. zu Fuß die Schule erreichen. Neue, kreativ gestaltete Hinweistafeln sollen Eltern sensibilisieren, die Kinder nur an den ausgewiesenen Parkräumen aussteigen zu lassen.

Weitere Informationen unter:

Bacher Reisen Gmünd – Tel.: 04732/37175

Projektinformationen – Marlene Bacher – Tel.: 04246/3072

KEM-Regionsmanager – Hermann Florian – Tel.: 0699/19292939

"Cool in die Schul" ist eine Initiative von